OpenPandora

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Blog

Der große Schwung wird vorbereitet

E-Mail Drucken PDF

Es war in den letzten Tagen hier im Blog ein wenig ruhig, meint Ihr nicht?

Nun, das wird sich hoffentlich in naher Zukunft wieder ändern und ich finde wieder mehr Zeit, Euch zu erzählen, was gerade alles passiert.
In den letzten Tagen war es hier unglaublich heiß... 30°C hat es sogar  Nachts in meiner Wohnung... da kann man sich kaum noch konzentrieren.


Gute Nachrichten: Die Gehäuse

4000 neue Gehäuse sind bereits produziert und werden gerade angepinselt. Über 1000 gehen dann gleich per UPS zu uns, der Rest wird wahrscheinlich den Seeweg nehmen (braucht länger, ist aber viel günstiger... und in der Zeit sind wir ohnehin mit den ersten 1000 Gehäusen beschäftigt)

Und ja: Richtig gelesen: Es werden 4000 Gehäuse kommen. Zum Einen brauchen wir selber ja auch Ersatzgehäuse, zum anderen wollen bestimmt auch viele von Euch Ersatzgehäuse haben... für Modding, etc.

Gottseidank scheint die Gehäuseproduktion jetzt gut zu funktionieren.


Was ist los mit dem Nub?

Wäre auch zu schön, wenn alles problemlos funktionieren würde - Murphy muss uns wirklich hassen, und ich weiß nicht warum. So böse bin ich doch auch wieder nicht... oder?

Einige haben es im Englischen Board bestimmt schon gesehen: Einige Nubs fallen aus. Es war zwar keine katastrophale Anzahl (bisher mußten lediglich 20 von 600 Geräten ausgetauscht werden), aber im Massenproduktionsbereich ist die Anzahl definitiv zu hoch.
Wir wollen keine Pandoras mit defekten Nubs ausliefern, die dann wenige Wochen später wieder ausgetauscht werden müssen. Das gäbe nicht nur weitere Verzögerungen (denn neue funktionierende Boards gingen so eher an Garantieaustausche als an neue Kunden), es würde auch noch eine MENGE Kosten verursachen. Auch das Testen der Boards, die Nubs auslöten und austauschen würde viel Zeit und Geld kosten.

Gottseidank ist der Nubhersteller extrem hilfsbereit. Er haben sich sogar die Threads in den GP32x.com-Boards angesehen, um selber nachzulesen, was für Probleme aufgetaucht sind.
Er hat zugegeben, dass wohl etwas bei der Herstellung schiefgelaufen ist - und er weiß: Wir haben es extrem eilig. Die ersten 400 komplett getesteten und funktionierenden Nubs sollten wohl in der nächsten Woche zum Einlöten bereit sein! Und der Rest folgt kurz drauf.

Da wir ja 13.000 Nubs haben (8000 für die Pandora und 5000 für das iControlpad - die Pandora hat aber Priorität) sollte es genug funktionierende für den kompletten ersten Batch geben. Die Defekten werden entweder repariert oder gleich ganz neu produziert.

Dieses (letzte) Problem wird also gerade gelöst - der Rest der Produktion läuft soweit gut, das ist also (hoffentlich) die letzte große Hürde für uns.

Trotzdem wollen wir uns bei Euch entschuldigen - besonders bei denen, die ihre Pandora zum Austausch zurückschicken mussten: War so natürlich nicht geplant. Wir versuchen natürlich, alle Probleme so gut wie möglich zu lösen.

Bedeutet das eigentlich, dass die Produktion jetzt NOCH mehr verzögert wird?

Nun, es wird ein bisschen dauern, bis wieder Pandoras verschickt werden - selbst die, die Craig diese Woche bauen wollte, haben sich verzögert die die Nubs dafür nicht vor nächster Woche getestet sein werden. Aber wir wollen natürlich auch keine Pandoras mehr ausliefern, bei denen die Nubs nach ein paar Tagen ihren Geist aufgeben!

Aber trotz dieser Pause wird die Produktion an sich schneller von sich gehen. Warum?
Naja, wir sitzen natürlich nicht untätig herum: Wir bauen derweil die Pandora-Gehäuse zusammen, so dass nur noch die Platine reingesteckt werden muss.

Der Bau einer einzelnen Pandora (inkl. den Funktionstests, etc.) dauert in etwa 16 - 17 Minuten. Für die Nubs verbrauchen wir im Moment nochmal zusätzlich 5 - 6 Minuten für einen Intensivtest!

Hier sind alle Einzelschritte des Pandora-Zusammenbaus:

1. Die Lautsprecher müssen an die LCD-Kabel gelötet werden.
2. Die LCDs werden im Oberteil befestigt, die LCD-Kabel werden angeschlossen.
3. Einige Schichten Kupferband kommen auf Kabel und LCD (für CE-Konformität notwendig).
4. Die Antenne muss befestigt werden.
5. Das LCD-Kabel muss gerollt und in den Hinge geführt werden. Das Antennenkabel wird durch das LCD-Kabel geschoben.
6. Der Deckel wird nun vorsichtig zusammengebaut - damit das LCD-Kabel nirgendwo beschäftigt wird.
7. Jetzt kommt der Hinge in das Unterteil.
8. Das LCD-Kabel wird vorsichtige duch Hinge geführt.
9. Alle Buttons (ABXY) sowie die Lichtleiter als auch der Mikrophonhalter wird eingsetzt, der Hinge aktiviert.
10. Tastasturmatte hinein.
11. Stylus-Halter wird in die Unterseite gesteckt.
12. Oberteil zusammenschrauben und Abdeckungen auf die Schrauben
13. Boards rein, Antenne und LCD anstecken.
14. Anschalter sowie L/R-Tasten rein. Zusammenschrauben.
15. Kurzen Test durchführen (WiFi, Steuerung, Tastatur, etc.), Firmware flashen.

Selbst wenn nun die Boards nicht gleich ankommem - solange wir die Gehäuse (von denen der Rest bald kommt) sowie die LCD-Kabel (von denen die restlichen 3000 auf dem Weg zu mir sind) haben, können wir einen Großteil des Zusammenbaus schon im Voraus erledigen. Es müssen also nur noch die Boards rein - und das dauert statt 16 - 17 Minuten (oder 22 - 24, wenn man den Nubtest mitrechnet) eben nur noch etwa 5 Minuten.

Und auch wenn fünf Minuten Nub-Test pro Pandora nach wenig Zeit klingt: Bei 3600 Geräten würde das über 300 Stunden dauern! Selbst wenn alle vier Helfer gleichzeitig dran arbeiten, wäre das immer noch über eine Woche nur für de Test... und wenn dann noch 10% der Boards wieder zurückgehen müssten, damit die defekten Nubs ausgetauscht werden... das würde VIEL Zeit und Geld fressen...
Der Hersteller kann einen Nub in ca. 30 Sekunden testen - es dauert also nicht lange, und wir haben genug für alle Pandoras.
Wir könnten problemlos 200 Pandoras pro Tag herstellen - also hoffen wir mal, dass die Boardproduktion schneller wird!

Ich weiß, dass dieser Eintrag wohl wieder einiges an Diskussion auslösen wird... aber was sollen wir machen? Die Prototypen der Nubs liefen wunderbar (meine funktionieren immer noch), jetzt fallen aber zuviele aus.
Die einzig sinnvolle Lösung ist es, das Problem vor Versand der Pandora zu beseitigen.

Und auch dieses letzte Problem bekommen wir in den Griff - wir haben mehr als genug davor gelöst :)
Ihr habt bewiesen, dass Ihr die Besten Käufer seid, die man sich wünschen kann. Vielen Dank, das beruhigt mich ungemein!

Ich halte Euch natürlich auf dem Laufenden - und in einem könnt Ihr Euch sicher sein: Wir werden nicht aufgeben und uns weiterhin bemühen, die restlichen Geräte so schnell wir möglich zu bauen!

Die Rückmeldungen derjenige, die bereits eine Pandora haben, war besser, als wir es uns erträumt hätten - viele nutzen die Pandora jeden Tag viele Stunden, haben sie immer bei sich iund lieben sie!
Und ich hoffe, das gleiche könnt Ihr bald ALLE erfahren.

Vielen Dank für Eure Unterstützung - und Murphy: Wir sollten uns DEFINITIV mal über Dein doofes Gesetz unterhalten, soltlen wir uns mal treffen...

Ah, und bevor ichs vergesse: Einige haben nach den TV-Out-Kabeln und Ersaztakkus gefragt: Nun, die Ersatzakkus liefern wir mittlerweile aus, die TV Out-Kabel werden aber wahrscheinlich noch bis mindestens Oktober dauern.
Wir konzentrieren uns momentan darauf, alle Pandoras zu produzieren - das läßt uns nicht Zeit für andere Dinge. Aber keine Sorge, sie sind nicht unter den Tisch gekehrt, nur verzögert... die Pandoras an sich haben wohl berechtigterweise die höchste Priorität.

 

Was? Wann? Wie?

E-Mail Drucken PDF

Hallo!

We versprochen gibt es hier einen längeren Bericht über die Dinge, die passiert sind und die passieren werden.

Fangen wir mit dem an, was für Euch wohl am Wichtigsten ist:

 

Wie geht die Massenproduktion voran?

Nun, da bin ich ehrlich: Könnte besser sein - aber könnte auch BEI WEITEM schlimmer sein.

Wir sind jedenfalls soweit zufrieden. Und ein wenig stolz, dass alles soweit geklappt hat und die ersten echten Geräte bei den Anwendern sind. Wir hatten die Wahl, so schnell wie möglich zu produzieren - oder lieber ein wenig langsamer zu machen um sicherzustellen, dass die Geräte auch sicher funktionieren. Wir haben uns für letzteres entschieden... alles andere würde wohl noch mehr Zeit und Geld fressen (durch Rücksendungen) und die Beschwerden im Forum würde sich häufen... das würde kein gutes Licht auf das Gerät werfen.

Wir hatten ein paar Probleme, die wir lösen mussten - aber das ist bei einem ersten Batch normal. Und es war nichts ernsthaftes - gottseidank!

Hier eine schnelle Liste:

* Schultertasten: Die ersten Geräte wurden schnell zusammengebaut - ohne sie genauer zu testen. Nachdem dann die ersten Beschwerden über nicht funktionierende Schultertasten kamen, haben wir das geändert und verwenden nun mehr Zeit zum Optimieren und Testen. Jetzt funktionieren sie auch gut - und das Problem ist gelöst.

* LCD-Kabel: Einige LCD-Kabel sind direkt nach dem Zusammenbau ausgefallen. Ein paar nach Auslieferung. Das war ein wenig seltsam - aber wir haben den Fehler gefunden: Spitze Lötstellen bei den Lautsprecherkabeln haben das LCD-Kabel beim Zusammenbau beschädigt. Jetzt passen wir beim Löten mehr auf - und bei den nächsten Kabeln werden die Lötpads wohl ausserhalb des LCD-Kabels liegen. Seitdem sind keine mehr ausgefallen - Problem auch gelöst.

* Nubs: Ein wenig seltsam. Wir hatten einige defekte (die wir an Kunden geschickt haben, die die Nubs nicht unbedingt brauchen). Einige waren reparierbar. Wir selber haben das Problem im Moment folgendermaßen gelöst: Wir haben 14.000 nubs, mehr als genug für 4000 Boards. Michael hat eine Nubs-Test-Station gebaut. So können wir die Nubs in wenigen Sekunden testen, ohne sie einlöten zu müssen. Nur die funktionierenden gehen ans Werk in Texas. Die schlechten gehen zurück zum Nub-Produktionswerk, damit sie rausfinden, was mit denen nicht in Ordnung ist. Natürlich müssen sie rausfinden, warum es recht viele Ausfälle gibt - aber nachdem wir mehr als genug Nubs für die ersten Boards haben, ist dieses Problem soweit auch gelöst.

* Sound: Einige Pandoras hatten grauenvoll kratzenden Sound. Nachdem wir eine dieser Pandoras an notaz geschickt hatten, hat er einen Software bug gefunden. Der nächste HotFix beinhaltet diesen - dieses Problem ist also ebenfalls behoben.

* Boards: Bei der ersten Lieferung waren einige defekte Boards dabei. Einige Defekte waren offensichtlich (Teile haben gefehlt - manchmal sogar große wie z.B. der Einschalter), andere sind erst beim Testen aufgefallen. Recht ärgerlich, da die Boards ja eigentlich im Massenproduktionswerk getestet werden sollten... das hat uns einige Zeit gekostet. Wir haben keine defekten Boards erwartet - und haben so zunächst viele Pandoras zusammengebaut, um nachher festzustellen, dass einige nicht vollständig funktionierten. Das hat uns Zeit und Geld gekostet, da wir diese Boards ja zurückschicken mussten, damit sie repariert werden. Wir haben dem Werk mitgeteilt, genauer zu testen - und siehe da: Bei den letzten 200 Boards waren fast alle komplett in Ordnung. Ein weiteres Problem (welches gar nicht hätte auftreten dürfen) ist behoben

Soweit haben wir also alle aufgetretenen Probleme behoben. Das hat die Produktion anfangs natürlich etwas verlangsamt - aber ein Zwei-Mann-Team kann jetzt in 8 Stunden 50 Pandoras (inkl. Qualitätskontrolle) zusammenbauen. Craig arbeitet mit einem Vier-Mann-Team - also wären 100 Pandoras pro Tag möglich (solange wird Boards und Gehäuse da haben).

Und was klar sein sollte: Wenn Ihr Hardware-Probleme mit Eurer Pandora habt, werden die natürlich kostenfrei behoben!

Bis jetzt wurden etwa 600 Pandoras gebaut und verschickt (oder werden im Laufe der nächsten Woche verschickt). Etwa 100 hatten Probleme, die wir noch testen müssen. Kann sein, dass es nur defekte LCD-Kabel sind, aber funktionierende Boards. Oder defekte Boards, die nach Texas zurück müssen.

Und mag die Produktion ein wenig langsam gewesen sein - sie ging stetig weiter. Und die Geschwindigkeit hat sich ebenfalls gesteigert, während die Qualitätskontrolle beibehalten wurde. Die MP-Firma werkelt auch daran, die Produktion zu optimieren - nicht nur, damit wir weniger defekte Boards haben, sondern auch im Eigeninteresse: Wir zahlen nur für funktionierende Boards. Wenn also aus der Maschine nicht-funktionierende Boards rauskommen, dürfen sie diese händisch reparieren - ohne dafür extra Geld bekommen.

Soweit sind wir wirklich sehr zufrieden. Wir haben das schlimmste erwartet, aber es hat ganz gut funktioniert. Kaum Rücksendungen und viele glückliche Pandora-User!

 

Die Gehäuse

Außer dass die Buttons nicht ganz gepasst haben, da sie angemalt wurden, sind die Gehäuse in Ordnung. Keinen Grund, irgend etwas nachzubessern.

Die nächsten haben wir daher schon vor ein paar Wochen bestellt. Ich kann Euch leider kein Status-Update geben, da Fatih gerade in den wohlverdienten Flitterwochen (ja, er hat kurz nach Produktionsstart geheiratet) und daher nicht Online ist. Aber er ist trotzdem in regelmäßigem Kontakt mit dem Werk in China um sicherzustellen, dass sie dran arbeiten.

Sobald er wieder da ist, werde ich auch den aktuellen Status erfahren.

 

Die Software - und wie es hier weitergeht

Nachdem inzwischen ja auch einige Entwickler Pandoras erhalten haben, fangen diese nun auch mit OS / Software-Entwicklung für die Pandora an.

Auf dem Wiki wird gerade eine Liste aufgesetzt, welche eine To-Do-Liste mitsamt Status-Informationen beinhalten wird. Und wer als Anwender Wünsche hat oder aushelfen will, kann diese im Bugtracker loswerden.

Wer als Entwickler aushelfen will: Wir organisieren gerade alles (IRC, GIT, etc.) und werden Euch wissen lassen, wo Ihr Euch melden sollt, wenn alles soweit ist.

Hier schonmal ein kleiner Vorgeschmack, was Ihr mit dem nächsten Hotfix erwarten könnt (der wohl in den nächsten Tagen fertig werden sollte):

 

Was ist in jedem Fall drin (bereits fertig):

* U-Boot: Am USB-Port gibt es nun seriellen output. Das hilft den Entwicklern von alternativen Betriebssystemen für die Pandora.

* Kernel: Optimierungen von ALSA (weniger buffer underruns, Soundprobleme bei einigen Geräten behoben)

* SD-Card: SD Cards verwenden nun den Namen der SD-Karte (sofern sie einen hat) anstelle von mmcblk* als Mountpoint. Das hilft Programmen, die Pfade speichern: Egal, in welchem Slot die SD-Karte drin ist, der Mountpoint bleibt der gleiche

* SD-Card: Statt sync wird nun dirsync mit 2 Sekunden- Buffer verwendet. Das beschleunigt SD-Karten Schreibzugriffe GEWALTIG (von 220KB/s auf 5,6MB/s!)

* Startup Settings: Man kann nun Boot-Services wie Samba, USB-Netzwerk, etc. an- und abschalten. Das kann die Performance und die Bootgeschwindigkeit erhöhen.

 

Was wahrscheinlich noch reinkommt (aber gerade noch dran gearbeitet wird):

* Massenspeichermodus für SD-Kartenslots: So kann man die Pandora als Kartenleser verwenden

* ALSA-Config modifizieren, damit Bluetooth-Headsets funktionieren (das kann ich jetzt testen, nachdem mir ein Mitglied der Community ein Headset hat zukommen lassen - DANKE dafür!)

* Ein Script, um einige Einstellungen zu tweaken (wi z.B. LCD Refresh Rate, SD Buffer flush, etc.)

* ... und einige weitere Dinge, die ich bestimmt hier vergessen habe.

 

Massenproduktion wird besser von Tag zu Tag, mehr und mehr Geräte ausgeliefert, Software-Entwicklung wird optmiert und tagtäglich wird das OS besser... so macht das ganze Spaß! :D

 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Newsletter: